Leistungen

Betreutes Wohnen für Männer
in besonderen sozialen Schwierigkeiten
mit langfristigem Hilfebedarf
(Personenkreis gemäß § 67 SGB XII – Sozialgesetzbuch)

Leistungsangebot

Die Kosten für Unterkunft, Verpflegung, Reinigung des Zimmers incl. Bettwäsche und psycho-soziale Betreuung werden in der Regel durch den örtlichen Träger der Sozialhilfe (Fachbereich Jugend und Soziales) im Rahmen der Grundsicherung (SGB XII) oder auch durch die ARGE für die Stadt Hagen (ALG II gem. SGB II) unter Anrechnung eigener Einkünfte übernommen. Der entsprechende Pflege- und Betreuungssatz wurde mit dem Fachbereich Jugend und Soziales der Stadt Hagen entsprechend verhandelt. Dies betrifft Unterkunft, Verpflegung und ggf. Pflege.

Kosten für Kleidung, Hygieneartikel, Instandhaltung der Zimmer  und einiges mehr werden durch Geld- und Sachspenden finanziert.

Insgesamt stehen 40 Bettplätze in Einzelzimmern zur Verfügung. Die Zimmer sind möbliert und verfügen über fließend Kalt- und Warmwasser, sowie Kabelanschluss. Auf jeder Etage wohnen bis zu 8 Personen, die sich jeweils eine Sanitäranlage mit zwei Toiletten und zwei Duschen teilen.

Hier wohnt man fast wie im Hotel“, sagt schon mal der eine oder andere Bewohner unseres Wohnheimes. Dennoch muss jeder seinen persönlichen Beitrag zur Ordnung und Sauberkeit, sowie zum guten Zusammenleben im Hause leisten.

Im Haus befindet sich:

  • ein großer Saal für Spiele, Feiern, Versammlungen und gemeinsame Mahlzeiten
  • 2 Waschküchen zum Waschen der persönlichen Wäsche

Außerdem steht uns im Rahmen eines ökologisches Projektes ein Gartengrundstück in Hagen zur Verfügung.

Um die Betreuung der Bewohner kümmern sich zwei pädagogische Fachkräfte, eine Pflegefachkraft und der Leiter der Einrichtung.

Den vielschichtigen Herausforderungen der Wohnungsnot, Obdachlosigkeit und sozialen Ausgrenzung hat sich der CVJM Hagen mit seiner Wohnheimarbeit in den vergangenen Jahren verstärkt gestellt, und ist damit inzwischen ein Teil der Wohnungslosenhilfe in Hagen geworden, überregional angegliedert an den Fachverband Wohnungslosenhilfe RWL im Diakonischen Werk von Westfalen, der unter dem Motto arbeitet:

„Jeder Mensch braucht eine Wohnung – Eine Bank ist kein Zuhause!“